Alexander Wang

Geschichte der Marke

Alexander Wang absolvierte eine Modeausbildung an der  Parsons Design School in New York. Dank der wertvollen Erfahrungen bei der Vogue, Marc Jacobs oder Derek Lam, beschloss er 2006 seine eigene Marke herauszubringen.
Der neue Designer überzeugt mit dem „urban-grunge“ Stil seiner Kollektionen. Kleidungsstücke, mit zum Teil maskulinen Schnitten, überzeugen uns Frauen sehr schnell. Obwohl der Designer gerne Farben in seinen Kollektionen verwendet wie orange, rot, purpur oder türkis ("Sie wollten Farben, also bekommen sie von nun an Farben!" – Alexander Wang), bleibt schwarz jedoch immer noch die dominante Farbe!

Innerhalb von zwei Jahren schaffte es die Marke sich weltweit zu etablieren und die Verkaufsstellen vervielfältigten sich. Sehr schnell wird Alexander Wang  von den Fashionistas vergöttert, die seine Kreationen gewagt und seinen Stil einzigartig finden.

Alexander Wang gewinnt außerdem alle Stimmen der Modeexperten. 2009 gewinnt er den Preis des CFDA (Council of Fashion Designers of America) und der Zeitschrift Vogue US.

Designer

Alexander Wang ging mit 18 Jahren nach New York mit einem Ziel im Kopf: Mode zu studieren. Er studierte an der angesehene Parsons Design School wo er mit Marc Jacobs und der Vogue zusammenarbeitete. Wang brach die Schule im zweiten Jahr ab, um seine erste Kollektion herauszubringen. Die Marke, die seinen Namen trägt, erblickt im Jahre 2006 in San Francisco das Tageslicht und Alexander Wang schafft es sehr schnell sich als zukünftiger Designer durchzusetzen.
Eine bescheidene Persönlichkeit, fleißig und besonnen, weit entfernt vom « ausgeflippten schicken » Geist seiner Kreationen. Der Designer entwickelt einen coolen, städtischen und edlen Stil. Seine Inspiration ? Die 90er Jahre, der Schick à la française und der rockige Stil – grunge.
In 2008, wird Alexander Wang vom CFDA (Council of Fashion Designers of America) und von der Zeitschrift Vogue US, Kategorie Damenmode nominiert. Er gewinnt den angesehenen Award sowie 200 000 Dollar, um seine zukünftigen Kollektionen zu finanzieren und um für seine Marke zu werben.

Kollektion Fühling-Sommer 2014

Die Jugendkultur und der Humor stehen mit der Frühling/Winterkollektion 2014 unter Zensur. Alexander Wang schafft eine sehr spielerische und sommerliche Kollektion mit pulverfarbenen, nüchternen Farbtönen. Wir finden die Spuren des Dualismus eines Diptychons, die das Fortstreiten der weisen und naiven männlichen Mode als eindeutigen Ausdruck der Verführung wiederspiegeln. Während seiner Modenschau in New York spielte er in seinen Looks mit der Koexistenz zwischen der Einschränkung der Freiheit, der Zensur und Rebellion. 

 

bestellen

zurück zum Anfang